Praxisunterricht

Die praktische Ausbildung kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters der einzelnen Klasse begonnen werden. Der genaue Startzeitpunkt sollte aber von jedem Schüler selbst und ganz individuell gesetzt werden. Dabei entscheidet, wie viel Zeit für die Führerscheinausbildung überhaupt zur Verfügung steht und wie schnell die gesamte Führerscheinausbildung dauern soll.

 

Die praktische Ausbildung besteht aus drei Stufen:

  1. Grundausbildung
  2. Sonderfahrten
  3. Prüfungsvorbereitung

In der Grundausbildung werden die Grundbausteine des Autofahrens, z.B. Anfahren und Anhalten oder Abbiegen und Vorfahrt, geübt und gefestigt. Die Dauer der Grundausbildung ist abhängig von der Lernfähigkeit, den Vorkenntnissen und dem Talent des einzelnen Fahrschülers. Nach der Grundausbildung folgen die Sonderfahrten.

 

Die Anzahl der Sonderfahrten ist für jede Klasse genau festgeschrieben:

Anzahl der Sonderfahrten (eine Sonderfahrt à 45 Minuten)

Art der Sonderfahrt

A / A1

B

A1 auf A

BE / C1

C1 auf C

C1 auf C1E

C / CE

Überland

5 5 3 3 3 3 5

Autobahn

4 4 2 1 1 1 2

Beleuchtung

3 3 1 1 1 1 3

Wenn die Sonderfahrten beendet sind folgt die letzte Stufe, die Prüfungsvorbereitung. In der Prüfungsvorbereitung geht es darum schwierige Verkehrssituationen zu durchfahren und zu meistern. Sobald die Prüfungsreife erreicht ist und festgestellt wird erfolgt die praktische Prüfung. Sie kann frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters stattfinden.

 

JoomShaper